zurückDrucken

Steckbrief:
Industrietechniker Maschinenbau IHK

Lehrgang und Abschluss:

Berufsbegleitender Lehrgang zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung zum Industrietechniker Maschinenbau IHK.

Allgemeines

Ziel des Lehrgangs ist die Befähigung, zielgerichtet und verantwortungsvoll Lösungen für technische Problemstellungen in Betrieben unterschiedlicher Größen zu entwickeln.

Hierzu gehört, folgende in diesem Zusammenhang stehende Aufgabe wahrnehmen zu können:

  • Entwickeln und Koordinieren von Lösungen für komplexe Aufgaben, die erweiterte technische Kenntnisse und praktische Fähigkeiten in Produktion und Automatisierung verlangen
  • Planen, Durchführen und Optimieren technischer Prozesse
    insbesondere fertigungsgerechte Konstruktion, Versuch, Fertigung, Inbetriebnahme und Service unter Beachtung wirtschaftlicher, rechtlicher, energetischer, umweltbezogener sowie sicherheitsrelevanter Kriterien
  • Erstellen und Anpassen technischer Dokumentationen für Produkte, Systeme, Maschinen, Anlagen und Betriebsmittel im Rahmen von Tests, Inbetriebnahmen, Fehleranalysen und Wartung
  • Planen und Durchführen qualitätssichernder und verbessernder Maßnahmen (Sicherstellen der Einhaltung von Normen, Verordnungen und Qualitätsrichtlinien)

 

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung

Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Qualifikationen“:

  1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit einer vorgeschriebenen Ausbildungszeit von mindestens drei Jahren, der der Fachrichtung Metall oder Mechatronik zugeordnet werden kann
    ODER
  2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit einer vorgeschriebenen Ausbildungszeit von mindestens zwei Jahren, der der Fachrichtung Metall oder Mechatronik zugeordnet werden kann, und danach mindestens eine einjährige Berufspraxis
    ODER
  3. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach mindestens eine zweijährige Berufspraxis
    ODER
  4. eine mindestens vierjährige Berufspraxis
    ODER
  5. den Erwerb von mindestens 60 ECTS-Punkten in einem Hochschulstudium mit technischem Schwerpunkt und eine mindestens zweijährige Berufspraxis

Prüfungsteil „Anwendungskompetenz Maschinenbau“:

  1. Erfolgreiches Ablegen des Prüfungsteils "Fachrichtungsübergreifende Qualifikationen", das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt,
    UND
  2. eine Berufspraxis von mindestens einem Jahr für Personen mit einem Abschluss der Fachrichtung Metall oder Mechatronik - für die anderen genannten Fälle mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis

Prüfungsteil „Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgespräch":

 

Die Lerninhalte

Die dreigeteilte Ausbildung und Prüfung setzt sich aus folgenden Inhalten zusammen:

1. Fachrichtungsübergreifende Qualifikationen:

a) Betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen, Kommunikation und Methoden
b) Mathematik und Naturwissenschaften
c) Technologie und Industrial Engineering

2. Anwendungskompetenz Maschinenbau:

a) Angewandte Konstruktion
b) Mechatronische Systeme
c) Angewandte Fertigungs- und Automatisierungstechnik

3. Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgespräch:

a) Bearbeitung einer Aufgabenstellung aus der betrieblichen Praxis
    (das Thema wird vom Prüfungsausschuss gestellt)
b) Präsentation
c) Projektbezogenes Fachgespräch

Besonderheiten:

Innerhalb des zweiten Teils "Anwendungskompetenz Maschinenbau" beinhaltet unser Lehrgang praktische Ausbildungsinhalte in unserer hochmodern ausgestatteten Werkstatt: CAD-Anwendungen mit praktischer Umsetzung an unseren CNC-Dreh- und Fräsmaschinen neuester Bauart und Technologie.


Zahlen, Daten, Fakten

1. Fachrichtungsübergreifende Qualifikationen mit anschließender Prüfung:

Beginn:geplanter Start: 1.Quartal 2018
Dauer:450 Unterrichtsstunden
Unterricht:freitags 17:30 – 20:30 Uhr und
samstags 07:30 – 14:30 Uhr
Lehrgangsgebühr: 3.000,00 Euro*

Die IHK-Prüfung findet zeitnah nach Ende des Lehrgangsteils statt. 

2. Anwendungskompetenz Maschinenbau mit anschließender Prüfung:

Beginn:geplanter Start: 1.Quartal 2019
Dauer:750 Unterrichtsstunden
Unterricht:freitags 17:30 – 20:30 Uhr und
samstags 07:30 – 14:30 Uhr 
Lehrgangsgebühr: 5.500,00 Euro*

Die IHK-Prüfung findet zeitnah nach Ende des Lehrgangsteils statt.

Pro Kalenderjahr sind zusätzlich zwei Vollzeitwochen in Verbindung mit Bildungsurlaub vorgesehen. In den Schulferien findet kein Unterricht statt.

Ein Teil des Unterrichts erfolgt mit digitalen Medien über unsere Lernplattform.

Veranstaltungsort:

Technische Akademie Heidekreis GmbH, Uetzinger Straße 4, Walsrode

*Lehrgangskosten:

Die oben aufgeführten Lehrgangsgebühren beziehen sich auf eine Mindestteilnehmerzahl, mit denen der Lehrgang gestartet wird. Nach Rücksprache mit den Teilnehmern kann der Lehrgang auch mit weniger Personen durchgeführt werden. Hierbei erhöhen sich jedoch die Lehrgangskosten anteilig. Nicht im Preis enthalten sind Kosten für Literatur, die von den Teilnehmern nach eigenem Ermessen beschafft wird sowie eine Pausenbewirtung der Teilnehmer.

Prüfungsgebühren:

Die Prüfungen erfolgen vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg. Die Prüfungsgebühren werden separat von der IHK in Rechnung gestellt und werden mit der Zulassung zum jeweiligen Prüfungsteil fällig.


Förderungsmöglichkeiten

Förderung beruflicher Aufstiegsfortbildungen "Aufstiegs-BAföG" (vorher Meister-BAföG):


Auf Antrag kann ein Fortbildungsabschluss nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) staatlich gefördert werden. Die Förderung umfasst die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren in tatsächlicher Höhe (ohne Lehrmittel und Arbeitsmaterialien). Der Maßnahmenbeitrag ist einkommens- und vermögensunabhängig. Er wird zu 40% als Zuschuss und zu 60% als zinsgünstiges Darlehen gewährt.

Darlehenserlass bei bestandener Prüfung:

Vom noch nicht fällig gewordenen Maßnahmedarlehen wird von der KfW nach bestandener Abschlussprüfung auf Antrag 40% erlassen. Bei Bedarf unterstützen wir hier gern!


Somit sparen Sie mit Aufstiegs-BAföG bis zu 64%!

 

Förderung für Unternehmen:

Die NBank unterstützt niedersächsische Unternehmen bei Weiterbildungsmaßnahmen mit Hilfe des Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmitteln durch das Programm Weiterbildung in Niedersachsen "WIN". Dabei spielt die Unternehmensgröße keine Rolle mehr.

Gefördert werden zusätzlich zu den Lehrgangsgebühren auch Personalausgaben für Freistellungen. Die maximale Förderhöhe beträgt 50%.

Haben Sie Fragen zu den Förderprogrammen oder benötigen weitere Informationen?
Gern sind wir für Sie da und unterstützen Sie auch bei der Antragstellung.

Angehende Industrietechniker müssen in ihren Vorbereitungskursen viel Stoff bewältigen. Grundlagen in der Mathematik und Physik werden hier vorausgesetzt.

Wir empfehlen Ihnen daher den Besuch unseres Vorbereitungskurs Mathe/Physik für angehende Techniker

Die TECHNISCHE AKADEMIE HEIDEKREIS GmbH

Die Technische Akademie Heidekreis GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Okando Gruppe  und der Anbieter im Bereich der hochwertigen Erwachsenenbildung.

 

Kontakt

Michael Finkas

Leiter Aus- und Fortbildung
Tel.: 0800 - 991 10 01
bildungsberater@tahk.de



Techniker-Kurse

Techniker-Kurse


Industriemeisterkurse

Meisterkurse


Ausbildung

Ausbildung


Lehrgänge

Lehrgänge


Wirtschaftsingenieur-Studium

Wirtschaftsingenieur-Studium


TAHK

TAHK


News

News


Kontakt

Kontakt